Wohnmobilfahrer bei schweren Unfall auf der A7 nur leicht verletzt

(pm) KEMPTEN, LKR. OBERALLGÄU. Heute, 04.06.2013, wurde der Polizei gegen 09.20 Uhr ein Unfall auf der BAB 7 mitgeteilt, bei welchem ein Lastkraftwagen auf ein Stauende aufgefahren war.

Verkehrsbedingt musste der Fahrer eines Lkw an einem Stauende stehen bleiben. Ein folgender 64-jähriger Wohnmobilfahrer bremste ebenfalls bis zum Stillstand ab. Den Stau wohl übersehen hatte ein nun herannahender Fahrer eines Getränkelasters. Er fuhr nahezu ungebremst auf das Wohnmobil auf. Dieses wurde zunächst gegen den Lkw davor geschoben und letztlich nach rechts von der Fahrbahn geschleudert. Der 64-jährige Wohnmobilfahrer aus Berlin blieb unverletzt. Leichte Verletzungen zog sich der 40-jährige Fahrer des Getränkelasters bei dem Unfall zu. Der Unterallgäuer wurde zur weiteren medizinischen Versorgung in das Klinikum Kempten gebracht.

Anzeige

Das Wohnmobil wurde bei dem Unfall völlig zerstört. Am Getränkelaster entstand ebenfalls Totalschaden. Auf etwa 100.000 Euro beläuft sich nach derzeitigem Stand der entstandene Gesamtschaden bei dem Unfall.
(PP Schwaben Süd/West, 11.55 Uhr, Gr.)

Quelle: http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/179293

Show Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *