Der Weg ist das Ziel – Hinterstein will 1. Deutsches Bergsteigerdorf werden

Hinterstein am 24.08.2013 um 16:00 Uhr und der Himmel öffnet seine Schleusen. Kein Prachtwetter zur Präsentatation eines ambitionierten Projektstarts. Dennoch ist das Cafe-Restaurant „Der Kleine Prinz“ an der Prinze-Gumpe gut besucht, ja beinahe überfüllt.

Derr Deutschen Alpenverein und die Gemeinde Bad Hindelange hatten zur Pressekonferenz geladen. Hinterstein will 1. Deutsches Bergsteigerdorf werden. Ein ambitioniertes Projekt das auch den Bayerischen Wirtschaftsminister Zeil nach Hinterstein führt.

Hinterstein bringt nach Ansicht der Initiatoren (DAV und Gemeinde Bad Hindelang) alle Kritierien für die offizielle Auszeichnung zu einem Bergsteigerdorf bereits im Vorfeld mit. Naturschutzgebiete, sanfte Tourismuskonzeption und eine Bergwander-Infrastruktur.

hinterstein-collage-bergsteigerdorf

Hinterstein bringt zahlreiche Kriterien für die Auszeichnung Bergsteigerdorf mit – Bildquelle- Gemeinde Bad Hindelang

Das Vorbild aus Österreich erläuterte Dr. Roland Kals vom Projektteam der österreichischen Bergwanderdörfer in einem Kurzvortrag. Hier verwies der Experte auf die Erfolgskriterien und die Philosophie des „sanften Tourismus“, der ohne Aufstiegshilfen auskommt, und die hinter den Bergwanderdörfern steckt.

Hier im Allgäu Audio-Kanal – Bericht von der Pressekonferenz in Hinterstein
Einfach Lautsprecher einschalten und auf Play klicken.

 

Diese Ansicht vertritt auch Manfred Berger vom DAV der deutlich dem Event Tourismus eine Absage erteilte und auf nachhaltige Konzepte setzt. Dabei ist das Konzept „Bergsteigerdorf“ eine Chance für die Unternehmen in der Region, die sich mit Leistungen und Produkten regional einbringen können und müssen.

Anzeige

Hinterstein ist für den ersten Bürgermeister von Bad Hindelang Adalbert Martin die erste Wahl zum Bergsteigerdorf. Die Ortsgröße, Lage und Struktur sind auf das Maß reduziert, die vom DAV als Kriterium gefordert werden.
Die Bürger stehen laut dem Bürgermeister voll und ganz hinter dem Projekt. Als eine erste Baumaßnahme wird eine Bergsteigerlodge auf dem Gelände der Gaststätte „Grüner Hut“ entstehen. Der Bauantrag ist seitens des Investors Alexander Kullmann (Gaststätte Wiesengrund) bereits gestellt.

Tevion DC-14
Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (links) sieht in Hinterstein ein ideales Pilotprojekt

Die ökonomische Bedeutung des Wandertourismus legte der Bayerische Wirtschaftsminister Martin Zeil beim Ortstermin dar. Hier sieht der Minister Hinterstein ebenfalls als ideales Pilotprojekt. Auch bei der Finanzierung will das Ministerium unterstützen. Die Iniative wird mit Anfangs 50.000 EUR Marketing-Budget beziffert. Letztendlich sieht man einen Bedarf im unteren 5 stelligen Bereich.

Anzeige

Hinterstein hat sich einen ehrgeizigen Zeithorizont für das Projekt gesetzt. Bereits 2014 will Bad Hindelang mit Hinterstein das erste deutsche Bergsteigerdorf der Öffentlichkeit präsentieren.

Themenreihe – Hinterstein – der Weg zum ersten deutschen Bergsteigerdorf
Wir von Hier im Allgäu werden das Projekt mit einer Themenreihe unter dem Titel „Hinterstein – der Weg zum ersten deutschen Bergsteigerdorf“ inhaltlich begleiten. Verschiedene Interviews und Themenbeiträge befinden sich für die kommenden Monate in der Vorbereitung.

Weitere Links zur Pressekonferenz und Thema:

Beitrag im Bayerischen Rundfunk
Pressemitteilung der Gemeinde Bad Hindelang
Hinterstein
Deutscher Alpenverein – DAV
Bergsteigerdörfer in Österreich

Ihre Meinung zum Projekt „Hinterstein 1. Deutsches Bergsteigerdorf“. Nutzen Sie die Kommentarfunktion dieser Seite oder kommentieren Sie über Facebook.

 

Show Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *