B19 - Geisterfahrerin verursacht Unfall mit einer verletzten Person

BURGBERG I. ALLGÄU, LKR. OBERALLGÄU. Zu einem Verkehrsunfall kam es heute auf der Bundesstraße 19, der durch eine Falschfahrerin verursacht wurde. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. 

Anzeige


Gegen 15.30 Uhr fuhr eine Autofahrerin auf der B19 in südliche Fahrtrichtung und bemerkte zwischen den Anschlussstellen Rauhenzell und Sonthofen-Nord, dass sie die Ausfahrt verpasst hatte. Nach jetzigem Kenntnisstand wendete sie aus diesem Grund ihren Wagen auf Höhe einer Pannenbucht und setzte die Fahrt auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung rund dreihundert Meter als „Geisterfahrerin“ in nördliche Richtung fort. Hierzu benutzte sie aus ihrer Fahrtrichtung gesehen den rechten, also den „innere“ Fahrstreifen.

Auf diesem befand sich allerdings ein Pkw, dessen Fahrer noch reagieren konnte und auf den rechten Fahrstreifen aus seiner Sicht wechselte. Aus diesem Grund kam es zu keinem schwerwiegenden Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, sondern zu einem seitlichen „Streifanstoß“, durch den der 51-jährige Fahrer leicht verletzt wurde. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 80-jährige Unfallverursacherin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte über 10.000 Euro liegen. Es kam lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen, da der Verkehr durch Polizeibeamte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Anzeige

Gegen die Unfallverursacherin wurde durch die Kemptener Verkehrspolizei ein Strafverfahren wegen Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Quelle:
(PP Schwaben Süd/West, 17.30 Uhr, ce)

Anzeige

Show Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *