Bolsterlang – Absturz eines Gleitschirmfliegers

BOLSTERLANG, LKR. OBERALLGÄU. (pm) Am Sonntag gegen 13.20 Uhr, startete ein 34-jähriger Gleitschirmpilot aus dem Raum Rettenberg vom Startplatz „Knobl“, nahe der Bergstation Hörnerbahn bei Bolsterlang.

Beim Anflug auf den Landeplatz an der Talstation der Bergbahn geriet er offensichtlich in einer Höhe von ca. 50 Meter in eine zu starke Linkskehre und kam dabei ins Trudeln. Durch den Strömungsabriss klappte der Schirm ein, so dass der Flug außer Kontrolle geriet. Durch den Absturz zog sich der Mann schwerste Verletzungen am Körper zu.

Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Bisherige Erkenntnisse der Polizei lassen eine Fremdeinwirkung ausschließen. Die Flugausrüstung wurde durch die Polizei Sonthofen sichergestellt, weitere Ermittlungen folgen noch.
(PI Sonthofen, 10:15 Uhr, OwC)

Schönwetterprogramm am Wochenende

wetter-07-06-2013
Dringend notwendig – schönes Wetter für Freizeitaktivtäten im Oberallgäu – Blick aus unserem Büro

Nach Wochen einer Schlechtwetterphase zieht weitaus besseres Wetter mit sommerlichen Temperaturen in das Allgäu ein.

Zahlreiche Events und Veranstaltungen freuen sich auf Besucher aus der Region. Wir haben alle wichtigen Termine im Terminkalender zusammengestellt.

Es fehlt ein Termin? Kein Problem – dann schnell unser Online-Formular einsetzen.

 

 

Vollsperrung der Kreisstrasse OA5 bei Ofterschwang

[googlemap width=“false“ height=“400″ latitude=“47.49784″ longitude=“10.24037″ address=““ zoom=“14″ border=“no“ type=“ROADMAP“]
5 Wochen lang bleibt das Teilstück zwischen Ofterschwang und Westerhofen gesperrt

Die kommenden 5 Wochen ist ein 1,9 Kilometer langes Teilstück auf der OA5 zwischen Oferschwang und Westerhofen Baustelle. In dieser Zeit wird das Teilstück ausgebaut und mit einem Geh- und Radweg versehen.

Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten ist eine Vollsperrung notwendig. Zum Umfahren des gesperrten Abschnitts bleibt Autofahrern nur der Weg über die B19 und dannn via Tiefenberg Richtung Ofterschwang.

Ehefrau des Geisterfahrers auf der B19 erliegt Ihren schweren Verletzungen

[googlemap width=“false“ height=“400″ latitude=“47.55892″ longitude=“10.24655″ address=““ zoom=“15″ border=“no“ type=“ROADMAP“]

Direkt hinter der Auffahrt Rauhenzell fuhr der Geisterfahrer in das Feuerwehrfahrzeug

(pm) Die 85-jährige Frau aus dem Landkreis Lindau war am 04.06.2013 Beifahrerin in einem Pkw, der als Geisterfahrer auf der B19 unterwegs war. Der ebenfalls 85-jährige Fahrer des Pkw war aus ungeklärter Ursache in Richtung Norden auf der falschen Richtungsfahrbahn unterwegs. Kurz nach 14 Uhr prallte dessen Pkw frontal gegen ein Feuerwehrfahrzeug.

Während der Fahrer noch an der Unfallstelle verstarb, musste die 85 Jährige mit lebensgefährlichen Verletzungen aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden. Die Rentnerin, die mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden war, verstarb trotz der Bemühungen der behandelnden Ärzte am Nachmittag des 05.06.2013.

Quelle: http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/179435