Imberger Horn – 61 jähriger Wanderer stürzt 70m in die Tiefe

BAD HINDELANG/LKR. OBERALLGÄU. Zu einem Bergunfall mit tödlichem Ausgang kam es heute Mittag (17.08.2016) am Imberger Horn. 


Ein 61-jähriger Wanderer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg (Hessen) stürzte aus bislang nicht geklärter Ursache auf der Nordseite des Imberger Horns auf dem Grat kurz vor dem Gipfel rund 70 Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Mann alleine unterwegs und für die Wandertour entsprechend gut ausgerüstet. Neben der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West war auch die Bergwacht Bad Hindelang mit mehreren Einsatzkräften und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

(PP Schwaben Süd/West; 17.08.2016, 18.15 Uhr/Kt)

Anzeige

Buchenegger Wasserfälle – Unfall mit zwei Todesopfern

STEIBIS/LKR. OBERALLGÄU. Heute, gegen 14:00 Uhr kam es an den Buchenegger Wasserfällen zu einem Unglück, bei dem zwei Personen verstorben sind.
 

Eine zehnköpfige Gruppe von Jugendlichen Flüchtlingen die im Landkreis Oberallgäu untergebracht sind, unternahm heute gemeinsam mit mehreren Betreuern eine Bergwanderung im Bereich Steibis. Gegen 14:00 Uhr befand sich die Gruppe an den sogenannten Buchenegger Wasserfällen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand befand sich ein 17-Jähriger aus der Gruppe am Rand zu den Wasserfällen. Dabei kam er aus noch nicht geklärter Ursache zu Sturz, fiel vom Felsrand einige Meter nach unten und landete in dem unterhalb des Wasserfalles befindlichen Wasserbecken. Ein 31 Jahre alter Betreuer sprang darauf dem Verunglückten hinterher. Beide Personen tauchten anschließend nicht mehr aus dem Wasser auf. Zeugen verständigten umgehend die Rettungsleitstelle.

Die kurz darauf eintreffenden Rettungskräfte – unter anderen Taucher des Rettungsdienstes – konnten beide Personen nur noch leblos aus dem Wasser bergen. Der Jugendliche und der 31-Jährige aus dem Landkreis Oberallgäu waren bereits verstorben.

Zwei, nicht zu dieser Gruppe gehörende Männer, sprangen vor Eintreffen der Rettungskräfte ebenfalls in das Wasser um den Verunglückten zur Hilfe zu kommen. Sie konnten sich eigenhändig ans Ufer retten. Ein 23 Jahre alter Helfer aus München blieb dabei unverletzt. Der Zweite musste mit leichten Unterkühlungen ins Krankenhaus gebracht werden.

An dem umfangreichen Rettungseinsatz waren unter anderem Kräfte der Wasserwacht, der Bergwacht Oberstaufen und Immenstadt, der Feuerwehr Steibis, des Rettungsdienstes, sowie Polizeikräfte auch mit Hubschrauber und Kräften der Alpinen Einsatzgruppe beteiligt.
Die Jugendlichen dieser Gruppe, die alle im Alter zwischen 14 und 18 Jahre waren, wurden vor Ort durch ein Kriseninterventionsteam betreut.

Weitere Ermittlungen zu dem Vorfall werden durch die Kripo Kempten geführt.
(Polizeipräsidium Schwaben Süd/West)

Anzeige

Fahrerflucht – Motorradfahrerin schwer verletzt

Oberstaufen OBERALLGÄU Schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen, zog sich am 21.07.2016 eine Motorradfahrerin auf der Bundesstraße 308 zu. Die Polizei fahndet nach dem derzeit unbekannten Unfallverursacher.



Die 20-jährige Kradfahrerin befuhr am 21.07.16 gegen 15.20 Uhr das sogenannte „Paradies“ (Deutsche Alpenstraße) in Richtung Westallgäu. Zur gleichen Zeit bog ein Pkw von Stießberg kommend auf die Bundesstraße ein und übersah dabei offenbar die junge Motorradfahrerin. Dadurch kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, in dessen Verlauf die Oberallgäuerin stürzte und über die Gegenfahrbahn schlitterte, auf der sich glücklicherweise kein Fahrzeug befand. Nachdem sie unter der Leitplanke hindurch und wenige Meter einen Abhang herunter gerutscht war, blieb sie mit schweren Verletzungen liegen. Ein ihr folgender Motorradfahrer konnte noch rechtzeitig anhalten.

Der Unfallverursacher hielt nach dem Zusammenstoß am rechten Fahrbahnrand an. Nach einer kurzen Wartezeit fuhr er – ohne seinen Wagen verlassen zu haben – in Richtung Westallgäu (Lkr. Lindau) weiter. Durch Oberstaufener Polizeibeamte wurde sofort eine Fahndung nach dem silbernen Mercedes eingeleitet, die bislang aber ohne Erfolg blieb.


Vom Rettungsdienst wurde die junge Frau am Abhang geborgen und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Wegen der Erstversorgung und bis zur Beendigung der Unfallaufnahme war die B308 in dem Bereich für rund 45 Minuten gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.


Wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt nun die Polizei Oberstaufen. Unter der Rufnummer (08386) 93930-0 bitten die Beamten um Hinweise:

Wer kann Angaben zum Unfallhergang machen und wer kann Angaben zum gesuchten Fahrzeug machen? Dabei handelt es sich um einen silberfarbenen Mercedes, der linksseitig deutliche Beschädigungen aufweisen muss.


Quelle: (PP Schwaben Süd/West, 17.45 Uhr, ce)

Balderschwang – Zwei Schwerverletzte bei Motorradunfall

30.07.2016 – Balderschwang – Ein 29-Jähriger aus Österreich befuhr mit seinem Krad, Suzuki, den Riedbergpass von Balderschwang in Richtung Grasgehren. In einer Rechtskurve geriet er auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem fahrenden Krad, Kawasaki, zusammen.

Die Kawasaki-Fahrerin, eine 20-Jährige aus Nordrhein-Westfalen, Kreis Mettmann, wurde schwer verletzt. Ebenso der Suzuki-Fahrer. Beide wurden mit Rettungshubschraubern in ein Krankenhaus geflogen. 


Beide Motorräder wurden total beschädigt; der Gesamtschaden dürfte sich auf etwa
15 000 € belaufen. 


Der Riedbergpass, Kreisstraße OA 9, war an der Unfallstelle bis gegen 19.00 h gesperrt gewesen.


Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern derzeit noch an. Zeugen, welchen den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei Oberstdorf, 08322-96040, zu melden. 

Quelle: (PP SWS)




Sonthofen – Sachbeschädigung an Pkw

SONTHOFEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag haben bislang unbekannte Täter einen in der Wintergasse geparkten Pkw beschädigt. Mit einem spitzen Gegenstand wurde die Motorhaube zerkratzt. 


Der entstandene Sachschaden wurde auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Zeugen zu verdächtigen Wahrnehmungen werden gebeten, sich mit der Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, in Verbindung zu setzen.
Quelle (PI Sonthofen)