Category Archives: Aktuelles

Faschingsumzug in Fischen

Bei traumhaften Frühlingswetter starteten am Gumpigen Donnerstag wieder zahlreiche Faschingstruppen zum Gaudiwurm durch Fischen.

Erste Eindrücke vom Faschingsumzug finden Sie in unserer Bildergalerie.

 

Klausenumzug - schaurige Stimmung zum Jubiläum 2016

Großer Festumzug des Klausenvereins in Sonthofen.

 

Anzeige

 

Zum 40 –  jährigen Bestehen des Sonthofer Klausenvereins gab es am Samstag,  den 26. November 2016 im Stadtzentrum von Sonthofen einen Klausenumzug der besonderen Art.  Noch vor dem offiziellen Klausentreiben zogen schaurige Gestalten durch die gesamte Innenstadt.  Klausen und Bärbele,  Perchten,  Teufel,  Hexen und Krampusse aus befreundeten Vereinen veranstalteten mit viel Rauch und Lärm ein schauriges Spektakel.

 

Waren Sie auch auf dem Klausenumzug? Wie hat Ihnen der Zug durch die Stadt gefallen. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B19

Am 14. September 2016 ereignete sich gegen 10:25 Uhr ein sehr schwerer Verkehrsunfall auf der B 19 zwischen den Anschlussstellen Sonthofen Nord und Rauhenzell bei dem ein beteiligter Autofahrer tödlich verletzt wurde.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der  Fahrer eines Kleinwagens auf der B 19 in Fahrtrichtung Kempten einen vorausfahrenden Lkw überholte. Beim Wiedereinscheren auf den rechten Fahrstreifen verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei kollidierte der Pkw mit einem rechts neben der Fahrbahn befindlichen Baum. Der Fahrer des Pkw verstarb noch in seinem Fahrzeug und musste durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte aus Sonthofen aus dem Pkw geborgen werden.

Die Polizei fahndet nach diesem Lkw, von dem bisher lediglich bekannt ist, dass es sich um ein Fahrzeug mit hellem Aufbau und möglicherweise blauem Schriftzug am Heck handelt.

Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zu dem beteiligten LKW geben können, werden dringend gebeten die Polizei zu verständigen. Nutzen Sie hierzu die Nummer der ermittlungsführenden Dienststelle der Verkehrspolizei Kempten 0831-9909-2050

 

Quelle: Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),

 

Anzeige

B19 - Geisterfahrerin verursacht Unfall mit einer verletzten Person

BURGBERG I. ALLGÄU, LKR. OBERALLGÄU. Zu einem Verkehrsunfall kam es heute auf der Bundesstraße 19, der durch eine Falschfahrerin verursacht wurde. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. 

Anzeige


Gegen 15.30 Uhr fuhr eine Autofahrerin auf der B19 in südliche Fahrtrichtung und bemerkte zwischen den Anschlussstellen Rauhenzell und Sonthofen-Nord, dass sie die Ausfahrt verpasst hatte. Nach jetzigem Kenntnisstand wendete sie aus diesem Grund ihren Wagen auf Höhe einer Pannenbucht und setzte die Fahrt auf der autobahnähnlich ausgebauten Bundesstraße entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung rund dreihundert Meter als „Geisterfahrerin“ in nördliche Richtung fort. Hierzu benutzte sie aus ihrer Fahrtrichtung gesehen den rechten, also den „innere“ Fahrstreifen.

Auf diesem befand sich allerdings ein Pkw, dessen Fahrer noch reagieren konnte und auf den rechten Fahrstreifen aus seiner Sicht wechselte. Aus diesem Grund kam es zu keinem schwerwiegenden Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge, sondern zu einem seitlichen „Streifanstoß“, durch den der 51-jährige Fahrer leicht verletzt wurde. Er musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die 80-jährige Unfallverursacherin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge mussten von einem Abschleppdienst abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte über 10.000 Euro liegen. Es kam lediglich zu geringen Verkehrsbehinderungen, da der Verkehr durch Polizeibeamte einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte.

Anzeige

Gegen die Unfallverursacherin wurde durch die Kemptener Verkehrspolizei ein Strafverfahren wegen Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Quelle:
(PP Schwaben Süd/West, 17.30 Uhr, ce)

Anzeige

Imberger Horn - 61 jähriger Wanderer stürzt 70m in die Tiefe

BAD HINDELANG/LKR. OBERALLGÄU. Zu einem Bergunfall mit tödlichem Ausgang kam es heute Mittag (17.08.2016) am Imberger Horn. 


Ein 61-jähriger Wanderer aus dem Landkreis Limburg-Weilburg (Hessen) stürzte aus bislang nicht geklärter Ursache auf der Nordseite des Imberger Horns auf dem Grat kurz vor dem Gipfel rund 70 Meter in die Tiefe und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen war der Mann alleine unterwegs und für die Wandertour entsprechend gut ausgerüstet. Neben der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West war auch die Bergwacht Bad Hindelang mit mehreren Einsatzkräften und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

(PP Schwaben Süd/West; 17.08.2016, 18.15 Uhr/Kt)

Anzeige