Category Archives: Polizei

Oberstdorf - Schmuck und Bargeld im Wert von über 50.000 Euro aus Einkaufstasche entwendet

(pm) Wertvoller Schmuck im Wert von über 50.000 Euro und 1.200 Euro Bargeld sind nach den Angaben der geschädigten türkischen Staatsangehörigen, die sich im Rahmen des Eiskunstlauftrainings ihrer Kinder derzeit in Oberstdorf als Gast aufhält, am vergangenen Mittwochabend zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr aus deren Stofftasche entwendet worden.

Anzeige

Die Geschädigte hatte eine schwarze Einkaufsstofftasche (mit einer Aufschrift Oberstdorf) vor dem Oberstdorfer Einzelhandelsgeschäft in der Oberen Bahnhofstraße auf einer Auslage abgelegt und dort vergessen, als sie in das Geschäft ging um Waren einzukaufen. Als sie ihr Missgeschick dann im Laden bemerkte und die Stofftasche suchte, war diese weg. Die Tasche war in der Zwischenzeit vom Personal des Geschäftes verwahrt worden, auf Nachfrage aber dann auch sofort wieder an die Geschädigte ausgehändigt worden. Nun bemerkte die türkische Frau, dass aus der Stofftasche ihre Geldbörse der Marke „Luis Vuiton“ fehlte. Darin waren neben 1.200 Euro Bargeld und den türkischen Personaldokumenten der Geschädigten und ihrer Kinder auch drei Weißgoldringe, die alle mit wertvollen Diamanten besetzt sind und zwei Weißgoldarmbänder, ebenfalls mit hochwertigen Diamanten besetzt. Die Geldbörse der Marke Luis Vuiton allein hat einen Wert von 500 Euro.

Anzeige

Die am gestrigen Donnerstag durchgeführten umfangreichen Ermittlungen von Polizeibeamten der Inspektion Oberstdorf erbrachten bislang kein Ergebnis zum Verbleib der entwendeten Gegenstände.

Die Polizeiinspektion in Oberstdorf bittet um entsprechende Hinweise zu der Straftat (Tel. 08322/9604-0).
Wer hat am vergangenen Mittwoch zwischen 18:30 Uhr und 19:00 Uhr vor dem Hintergrund des Vorfalls in der Oberen Bahnhofsstraße in Oberstdorf Verdächtiges bemerkt?

49 jähriger Urlauber aus Dessau weiterhin in den Oberstdorfer Bergen vermisst

(pm)OBERSTDORF, LKR. OBERALLGÄU. Die Vermisstensuche nach dem 49-jährigen Urlauber aus Dessau, Dirk Stützer, wird weitergeführt und intensiviert. Der 49 Jährige wurde zuletzt am Mittwoch, 19.06.2013 gegen 10.00 Uhr, gesehen. Auch heute suchen Einsatzkräfte nach dem Vermissten. Für Morgen, 27.06.2013, ist geplant, die Polizeihubschrauberstaffel bei gutem Flugwetter erneut in den Einsatz einzubinden.

Anzeige

Des Weiteren wird geprüft, ob Personensuchhunde zum Einsatz gebracht werden können. Bereits in den vergangenen Tagen waren Diensthundeführer im Einsatz, der Personensuchhund hat aber nochmals eine speziellere Ausbildung. Fraglich ist, ob er im alpinen Gelände zweckmäßig eingesetzt werden kann. Bei der morgigen Aktion werden wieder Beamte der Alpinen Einsatzgruppe des PP Schwaben Süd/West und Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf in dem unwegsamen Gelände im Fokus stehen. Weiterhin gibt es zwei unterschiedliche Hinweise auf den Vermissten. Während jemand den Vermissten im Bereich vom Nebelhorngipfel in Richtung Rubihorn – Geisalpsee – Reichenbach gesehen haben will, liegt ein anderer Hinweis vor, welcher auf einen Abstieg über den sog. Gleitweg hindeutet, vom Nebelhorn, Höfatsblick in Richtung Oytal. Fast zeitgleich soll der Vermisste an den beiden verschiedenen Örtlichkeiten gewesen sein.

Da der Vermisste wohl zumindest kurz mit seinem Mobiltelefon in ein österreichisches Netz eingeloggt war, wurden Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes angefordert. Sie können vielleicht mit technischen Hilfsmitteln in Erfahrung bringen, an welchen Örtlichkeiten im Suchbereich überhaupt die Möglichkeit eines österreichischen Handynetzes besteht. Gelingt dies, könnte die Suche in diesem Bereich speziell forciert werden. (PP Schwaben Süd/West, 13.45 Uhr, Gr.)

Geisterfahrerin auf der A7 hält Polizei in Atem

(pm) Ab 07:30 Uhr gingen innerhalb von wenigen Minuten rund 20 Notrufe ein, die einen Geisterfahrer auf der A7 mitteilten. Anhand der Mitteilungen ist davon auszugehen, dass eine ältere Dame mit einem grünen VW Polo älteren Baujahrs über die Anschlussstelle Nesselwang auf die A7 auffuhr. In Anschluss fuhr die Frau auf der Richtungsfahrbahn, die nach Füssen führt, als Falschfahrer in Richtung Kempten. Mehrere der Mitteiler wurden hierbei durch die auf dem linken Fahrstreifen entlang der Mittelbebauung zügig fahrenden Frau gefährdet und mussten deren Pkw ausweichen. Im Bereich des Autobahndreiecks Allgäu wurde von einem Mitteiler beobachtet, dass die Frau nach einer Geisterfahrt von rund 14 km quasi „links abbog“ und ihre Fahrt auf der A980 in Richtung Waltenhofen auf der richtigen Fahrbahn fortsetzte. Durch die herbeigeeilten Einsatzkräfte der Polizei konnte der Pkw jedoch nicht mehr angetroffen werden.

Anzeige

Die Verkehrspolizeiinspektion Kempten, welche die Ermittlungen übernommen hat, bittet unter der Telefonnummer 0831/9909-0 weitere Fahrzeugführer die von der Frau gefährdet worden sich zu melden. Ebenso wird um Hinweise zu dem Fahrzeug ersucht.
(PP Schwaben Süd/West, 14:00 Uhr, OwC)

Bad Hindelang - Betrunkener Autofahrer versteckt sich in Keller

(pm) BAD HINDELANG. Gestern in den späten Nachmittagsstunden sollte in Bad Hindelang ein Autofahrer einer Alkoholkontrolle unterzogen werden. Der Mann konnte an seiner Wohnadresse angehalten werden, verschwand aber trotz Aufforderung durch den Kellereingang.

Anzeige

Die Beamten konnten das Anwesen über den Balkon betreten und fanden den 53 Jährigen in seinem Versteck im Keller. Da deutlicher Alkoholgeruch und motorische Ausfallerscheinungen festgestellt wurden und ein Alkotest nicht möglich war, wurde eine Blutentnahme auf der Dienststelle durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt.
(PI Sonthofen)

Quelle:

Bad Hindelang - Oberjoch - Autofahrerin kommt von Strasse ab - verletzt

BAD HINDELANG (pm). Aus bisher ungeklärter Ursache ist eine Pkw Fahrerin am Montagnachmittag von der Fahrbahn abgekommen.

Die 64-jährige Oberallgäuerin war gegen 13:15 Uhr von Oberjoch in Richtung Hindelang unterwegs. In der zweiten Kehre unterhalb der sog. Kanzel geriet das Fahrzeug der Frau aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Im Anschluss fuhr es die, an dieser Stelle ca. 1 m tiefe Böschung hinab, wo es gegen einen Stein prallte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug fast senkrecht aufgestellt, fiel jedoch wieder zurück auf seine Räder. Die Frau konnte selbständig den Pkw verlassen, an dem mit 15.000 Euro Totalschaden entstand.

Anzeige

Die 64 Jährige, die nach ersten Informationen keine schweren Verletzungen erlitten hatte, wurde vom Rettungshubschrauber in ein nahe gelegenes Krankenhaus geflogen. Die B 308 konnte gegen 14:30 Uhr wieder vollständig für den Verkehr freigegeben werden.

Quelle: (PP Schwaben Süd/West, 16:23 Uhr, OwC)